Verehrter Leser,

vor Ihnen liegt die zweite Ausgabe der „Trend“, dem Magazin für Mitglieder und Freunde der AfD.

Sie werden sich vielleicht fragen, wen der Abgeordnete Andreas Wild damit erreichen will? Ganz einfach: Sie alle!

Die AfD hat inzwischen viele Formate institutionalisiert, doch lesbare regelmäßige Erscheinungen außerhalb des Social-Media-Wirbelsturms sind rar. Der kleine Mann auf der Straße hat ein Blatt verdient, das seine Wirklichkeit in Texte formt, die kritisch und anregend sind. Trend will informativ und unterhaltsam sein.

Es ist, wie man spätestens nach dieser zweiten Ausgabe sehen kann, keine Eintagsfliege. Künftig werden mindestens zehn Ausgaben
jährlich erscheinen, jeweils als Print- und Onlineausgabe.

Sie, lieber Leser, sind zum Mitmachen aufgefordert. Das kann in Form eines Leserbriefes oder eines redaktionellen Beitrags geschehen.

Interessierte Bezirksverbände und AfD-Repräsentanten können die PrintVersion zum Selbstkostenpreis zur Weiterverteilung anfragen.

Ihr Andreas Wild

Unser erstes Trend-Magazin ...

Was Sie schon immer über Andreas Wild wissen wollten aber nicht zu fragen wagten ...